Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Das Finanzamt am Ort der Betriebsstätte wird vom Ordnungs- und Gewerbeamt über Ihre Gewerbeanmeldung informiert. Daraufhin erhält man den achtseitigen 'Fragebogen zur steuerlichen Erfassung', der ausgefüllt und unterschrieben ans Finanzamt zurückgeschickt werden muss. Empfehlenswert ist es den Fragebogen online auszufüllen. Die Bundesfinanzverwaltung bietet den Fragebogen auch online an. Per Mausklick auf die Schaltfläche ‚Ausfüllhilfe‘ öffnet sich eine ausführliche Hilfestellung.

Falls sich im Laufe des Jahres wichtige Änderungen bei den Einkommensverhältnissen oder sonstigen Lebensumständen ergeben, können formlos Anpassungen beantragt werden. Darüber hinaus passt das Finanzamt die Steuervorauszahlungen der Folgejahre automatisch auf Grundlage Ihrer Steuererklärungen an.

Allgemeine Angaben

  • Angaben zur eigenen Person, dem Partner
  • Angaben zu Kommunikations- und Bankverbindungsdaten
  • Optional Angaben zum Steuerberater

Angaben zur Tätigkeit

  • Angaben zum Gewerbe (u.a. Adress- & Kontaktdaten, Rechtsform, Eröffnungstermin des Gewerbes und die Art der Tätigkeit)
  • Inhaltlich können hier die Informationen aus er Gewerbeanmeldung übernommen werden

Angaben zur Einkommenssteuer

  • Besonders relevant sind hier die auf Seite 5 geforderten ‚Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen
  • Das Finanzamt möchte hier Informationen über die voraussichtlichen Einkünfte im Jahr der Betriebsöffnung sowie im Folgejahr haben
  • An dieser Stelle sind nicht nur die Einkünfte aus dem Gewerbebetrieb gefragt, sondern auch aus allen anderen steuerlichen Einkunftsarten – also zum Beispiel aus Beschäftigungen als Arbeitnehmer, anderen selbstständigen Tätigkeiten oder auch Kapitalvermögen oder Renten
  • Außerdem können noch voraussichtliche private Sonderausgaben und sonstige Steuerabzugsbeträge eingetragen werden
  • Auf Grundlage all dieser Angaben legt das Finanzamt die vierteljährlich fälligen Einkommensteuer-Vorauszahlungen fest
  • Ist der Gewinn des eigenen Betriebs höher als 24.500 Euro pro Jahr, sind außerdem Gewerbesteuer-Vorauszahlungen fällig

Angaben zur Gewinnermittlung

  • Die Angaben hier hängen grundsätzlich davon ab, ob Umsatzgrenzen eingehalten werden und man als Kleinunternehmer gilt oder

Angaben zur Anmeldung & Abführung der Lohnsteuer

  • Die auf den Seiten 5 und 6 des Fragebogens verlangten Angaben zur Lohnsteuer betreffen nur dann, wenn Sie in Ihrem Betrieb Mitarbeiter beschäftigen

Angaben zur Umsatzsteuer

  • Hier wird eingetragen, wie hoch die erwarteten Jahresumsätze im Jahr der Betriebseröffnung und im Folgejahr voraussichtlich sind

Angaben zur Beteiligung an einer Personengesellschaft/ -gemeinschaft

  • Die auf der letzten Seite geforderten Informationen sind nur dann erforderlich, wenn ein Gewerbe zusammen mit anderen Gründern in Form einer Personengesellschaft betrieben werden soll

Zuletzt aktualisiert am 2019-07-04 von pdir / digital agentur.

Zurück